Weebly: Wie schneidet der Homepage und Onlineshop Baukasten im Vergleich zu Jimdo ab?

Partnerlink

Weebly Start now

Was ist Weebly

Weebly ist ein Homepage- und Onlineshop Baukasten, der mit Drag-and-Drop funktioniert. Geeignet ist Weebly vor allem für E-Commerce Anfänger, die einen einfachen Onlineshop zu überschaubaren Preisen wollen. Homepage und Onlineshop sind mit Weebly einfach zu erstellen. Der Speicherplatz ist bei allen Paketen unbegrenzt.

Lies auch meinen Website Builder Vergleich. Um Weebly, Jimdo, Webnode, und Wix zu vergleichen, habe ich 1.766 Kundenbewertungen von Trustpilot ausgewertet.

Hier findest du meine ausführlichen Bericht zu Jimdo (inklusive Videos),

Seit wann gibt es Weebly?

Gegründet wurde Weebly im Jahr 2006 von David Rusenko, Chris Fanini und Dan Veltri in San Francisco (USA). Also im gleichen Jahr wie Mitbewerber Shopify  (Partnerlink). Mittlerweile hat Weebly eine Reihe weiterer Niederlassungen in Nordamerika, Asien, Australien und Europa. Unter dem Namen Weebly Carbon veröffentliche Weebly im Oktober 2015 eine neue Version des Baukastens. Weebly Carbon ermöglichte den Usern die Integration von Plugins in Homepage und Onlineshop.

In welchen Sprachen wird der Baukasten angeboten:

Weebly gibt es in 15 Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Polnisch, Niederländisch, Türkisch, Portugiesisch, Russisch, Dänisch, Norwegisch, Schwedisch, Chinesisch und Japanisch

Weebly auf deutsch

Auch wenn Weebly keinen Standort in Deutschland hat, die Webseite ist auch auf deutsch verfügbar. Auch gibt es einen Support bei Weebly auf deutsch. Englischkenntnisse sind für die Nutzung des Baukastens also nicht erforderlich.

Wie funktioniert Weebly

Weebly ist ein Drag & Drop Baukasten mit einer sehr einfachen Benutzeroberfläche. Im Klartext bedeutet das, dass der Benutzer weder Programmierkenntnisse noch großes technisches Verständnis benötigt. Mit dem Drag & Drop Baukasten können schnell eine tolle Homepage oder ein ansprechender Shop erstellt werden.  

Weebly Theme Vorschau

Weebly Themes

Wie gut ist Weebly 

Die beste Möglichkeit sich ein Urteil über Weebly zu bilden ist ein Test und deshalb melde ich mich bei Weebly an. Denn nur mit einem eigenen Test kann man entscheiden, ob der Baukasten für die eigenen Bedürfnisse passt oder nicht. Da Anmeldung und die einfache Nutzung kostenlos sind, hat man bei einem Weebly Test nichts zu verlieren.

Weebly Login

Der Login gestaltet sich einfach. Man kann sich ganz bequem über Facebook, Google Mail oder eine andere E-Mail Adresse anmelden. Danach erwarten uns ein paar einfache Fragen, die dazu dienen den Shop vorzubereiten. Gefragt werde ich unter anderem, welchen Namen mein Shop haben soll, ob ich bereits Produkte verkaufe, ob ich Weebly nur ausprobieren möchte und welche Art von Produkten ich verkaufen will. Nachdem ich die Fragen beantwortet und mich für eine Produktrubrik entschieden habe, werde ich Schrit für Schritt durch die Erstellung meiner Webseite geführt.

Mit Weebly erstellter Onlineshop

Mit Weebly erstellter Onlineshop

Schritt für Schritt zum Weebly Onlineshop

Schritt 1 – Theme auswählen

Zur Wahl habe ich 35 Designvorlagen. Obwohl die Anzahl der Templates überschaubar ist, fällt es mir schwer auszuwählen. Denn ein Design sieht besser aus als das andere. Hier bekomme ich also einen ersten Vorgeschmack, warum Weebly so erfolgreich ist und Millionen von Nutzern hat. Das Design ist kein Vergleich zu dem etwas altbacken wirkenden Jimdo. Nachdem ich mich für ein Theme entschieden habe, kann ich mit der Bearbeitung im Weebly Baukasten beginnen. Doch zuerst muss ich eine Domain auswählen. Da ich Weebly nur für meinen Testbericht nutzen möchte, wähle ich eine kostenlose Subdomain.

Schritt 2 – Weebly Shop im Editor bearbeiten

Weebly nutzt einen WYSIWYG – what you see is what you get – Baukasten. Der erste Eindruck: Die Arbeit mit dem Site Builder ist kinderleicht. Vorhandene Bilder und Elemente einfach anklicken und durch eigene Bilder ersetzen. Auch das Hinzufügen von Produkten ist simpel. Im kostenlosen Test lassen sich Produkte nur einzeln hochladen. Im E-Commerce Tarif ist es dann einfacher. Da lassen sich auch größere Produktlisten via CSV Datei hochladen. Hier ist Weebly (Partnerlink) also besser aufgestellt als Jimdo oder Wix. Die Anzahl der Produkte, die man hochladen kann, hängt vom Tarif ab. Ein weiterer Unterschied zu Jimdo: Die Website bei Weebly ist nicht sofort online zu sehen, wir müssen sie aktiv frei schalten.

Schritt 3 – Zahlungsanbieter auswählen

Bei diesem Schritt können wir auswählen, welche Zahlungsanbieter wir im Shop nutzen wollen. Auch das geht wieder sehr einfach. Beim kostenlosen Test kann ich immerhin Stripe mit meinem Test-Onlineshop verbinden. Die Gebühren pro Transaktion liegen dann bei 3% des Umsatzes. Wenn wir uns für ein Upgrade entscheiden, haben wir die Wahl zwischen Square, Authorize.Net und Paypal. Außer bei Square fallen auch bei den anderen Zahlarten circa 3% Umsatzprovision an.

Schritt 4 – Zahlungsanbieter verbinden

Haben wir uns für einen Zahlungsanbieter entschieden, müssen wir unsere Homepage mit diesem Zahlungsanbieter verbinden. Das heißt, wenn noch kein Konto bei dem Anbieter vorhanden ist, muss man sich dort anmelden und kann es dann mit dem Weebly Shop verbinden.

Schritt 5 – Versand einrichten

Jetzt können Zielregionen und Versandkosten festgelegt werden. Kleines Manko: Einige Einstellmöglichkeiten wie zum Beispiel Echtzeitversand sind nur für Shopbetreiber in den USA verfügbar. 

Schritt 6 – Festlegen der Mehrwertsteuer

Im 6. Schritt musst du noch den gültigen Mehrwertsteuersatz für Bestellungen in deinem Onlineshop festlegen. Damit bist du kurz davor, deinen Shop live stellen zu können.

Letzter Schritt, bevor du online gehen kannst

Nachdem du den Mehrwertsteuersatz festgelegt hast, wirst du aufgefordert eine Domain zu registrieren. Alternativ kannst du deine Homepage auh mit einer bestehenden Domain verbinden. Wenn das erledigt ist, musst du deine Webseite nur noch veröffentlichen. Du hast zwar auch vorher schon die Möglichkeit dazu, es würde jedoch keinen Sinn machen. Auch fängt die eigentliche Arbeit und das Marketing nach der Veröffentlichung erst an. Schließlich wird deine Seite nicht von alleine gefunden.

Marketing für deine Weebly Homepage

Deinen Onlineshop zu erstellen und live zu gehen ist natürlich nur der erste Schritt Geld zu verdienen. Wichtig ist es Besucher in deinen Store zu bekommen und an dich zu binden. Dafür braucht es Marketing. Weebly – die selbsternannte Marketingplattform für Unternehmer und Träumer – setzt hier ganz auf E-Mail Marketing. Warum? Weil die Conversion Rate beim E-Mail Marketing üblicherweise höher ist als bei anderen Werbeformen. Deshalb bekommst du Tools zur Verfügung gestellt, die es dir ermöglichen bestehende Kontakte zu importieren, benutzerdefinierte Gruppen zu erstellen, fertige Layouts zu nutzen und über eine Statistikfunktion den Erfolg deiner Kampagnen zu messen. Zusätzlich hast du die Möglichkeit den Support eines E-Mail Experten in Anspruch zu nehmen. Kritisch bei den Funktionen ist die Möglichkeit Kontakte einfach zu importieren. Das sollte Weebly sich besser verkneifen und stattdessen auf Double-Opt-in setzen.

Wie dein Shop auf Google gefunden wird

Doch bevor du mit E-Mail Marketing Besucher in Kunden umwandeln kannst, musst du auf Google gefunden werden. Um dich hierbei zu unterstützen, bietet Weebly einen umfangreichen SEO Guide. In diesem erfährst du, was du tun kannst, damit deine Homepage ein besseres Google Ranking erhält. Angefangen von der Wahl der richtigen Domain, über die Google Search Console, bis hin zu Bilder SEO und Google Analytics erhältst du umfangreiche infos. Kleiner Nachteil: Der Leitfaden ist ausschließlich auf englisch verfügbar. Ähnlich sieht es bei den diversen Apps aus, die dir zu mehr Traffic verhelfen sollen. Auch hier stehen viele Infos nur auf englisch zur Verfügung.

Weebly Apps

Im Weebly App Center findest du über 300 Apps für deine Website. Social Media Apps, E-Commerce und Marketing Apps und Apps, mit deren Hilfe du Verkaufszahlen und Traffic in deinem Business steigern sollst. Wenn du Weebly testest (Partnerlink), solltest du dir auf jeden Fall anschauen, welche Funktionen du für deinen Store haben möchtest und was du hierfür aus dem App Center benötigst. Denn die Preise je App sind ganz unterschiedlich. Einige sind kostenlos, manche kosten aber auch $20, $30 oder auch $40 je Monat. Je nach App Nutzung entstehen also zusätzliche Kosten, die nicht unerheblich sind. Vor allem, wenn du nicht nur eine App, sondern gleich mehrere Premium Apps für deinen Web Store nutzt.

Vorschau neue Weebly Templates

Vorschau neue Weebly Templates

Weebly Templates

Die Weebly Templates machen optisch einen professionellen Eindruck. Mit den Vorlagen dürfte es auch für einen Anfänger deutlich einfacher sein eine ansprechende Seite zu erstellen als zum Beispiel mit Jimdo. Denn da sehen die Webseiten oft etwas altbacken aus. Weebly Templates gibt es für die Kategorien Online-Shop, Business, Portfolion, Persönlich, Events und Blog.

Support

Abhängig von deinem gewählten Tarif erhältst du bei Weebly Support. Bei den Paketen Kostenlos, Connect und Starter gibt es Support per Chat, E-Mail und über das englischsprachige Community Forum. Ab dem Pro Paket gibt es dann auch telefonischen Support. Aber Achtung: Die Support Rufnummer ist eine amerikanische Rufnummer, Fragen können also ins Geld gehen.

Weebly Preise

Für Online-Shops gibt es bei Weebly 4 Pakete: Starter, Pro, Business und Performance. Weebly Starter kostet 7,- Euro im Monat, Weebly Pro 11,- Euro, Business 23,- Euro und Performance 33,- Euro monatlich. Damit sind die Weebly Kosten 2019 niedriger als 2018. Während andere Anbieter ihre Preise erhöhen, wurde es bei Weebly günstiger.

Weebly Blog

Soll es kein Onlineshop sondern ein Blog sein, so kann der über Weebly sogar kostenlos online gebracht werden. Ein kostenloser Weebly Blog ist jedoch nur etwas für private Zwecke, da er ein Branding erhält. Für schlanke 4,- Euro monatlich kann man den Blog aber mit einer eigenen Domain verbinden.

Weebly DSGVO

Im Supportbereich von Weebly finden sich eine Reihe von Infos zur DSGVO (GDPR). Unter anderem versichert Weebly, gewissenhaft darum bemüht zu sein, die Auflagen der DSGVO zu erfüllen. Ob ein Datenschutzbeauftragter das genauso sehen würde, sollte zur Sicherheit am besten mit einem Anwalt abgeklärt werden.

Weebly kündigen und Geld zurück Garantie

Bei den kostenpflichtigen Tarifen bietet Weebly die Möglichkeit einer Geld-zurück-Garantie. Innerhalb von 30 Tagen nach Vertragsbeginn, können wir vom Vertrag wieder zurücktreten und erhalten dann unser Geld zurück. Die Infos hierzu findest du in den Weebly Nutzungsbedingungen unter Punkt 12.

Weebly oder Jimdo

Weebly und Jimdo gehören zu den ältesten Homepage Baukästen. Beide Anbieter haben sich ihren Marktanteil gesichert, indem sie den Usern die Möglichkeit gegeben haben, komplett kostenlos eine Website zu erstellen. Mit beiden Baukästen lässt sich einfach eine Website oder ein kleiner Onlineshop erstellen. In Deutschland ist Jimdo der beliebtere Homepage Baukasten, weltweit führt Weebly weit vor Jimdo. Mein Favorit in Punkto Design und Nutzerfreundlichkeit ist Weebly. Kostenlos testen kann man beide Baukästen, deshalb nutz die Gelegenheit und mach dir selber ein Bild, ob Weebly oder Jimdo eher etwas für dich ist. Beide Baukästen sind meiner Meinung nach nur für kleine Projekte geeignet.

Weebly oder WordPress

Mittlerweile wird jede dritte Seite mit WordPress gebaut. Wie ich finde aus gutem Grund. Denn mit WordPress hat man alle Möglichkeiten, vollkommen egal ob man einen kleinen privaten Blog erstellen will oder einen professionellen Onlineshop eröffnen will. WordPress führt das Feld sowohl in Deutschland wie weltweit. Kleiner Nachteil bei WordPress ist vielleicht, dass es nicht ganz so einfach ist wie bei Weebly. Aber dafür hat man eben auch mehr Möglichkeiten.

Weebly oder Shopify

Auch Shopify überholt Weebly auf der Beliebtheitsskala. Während Weebly in erster Linie für kleine Webseiten und Shops geeignet ist, eignet sich Shopify auch für größere Onlineshops. Shopify eignet sich nicht zur Erstellung einer Homepage, denn im Gegensatz zu Weebly ist Shopify ein reines Shopsystem. Die Erstellung eines Shops ist meiner Meinung nach mit Shopify genauso einfach wie mit Weebly, man hat jedoch mehr Möglichkeiten zu wachsen. Da auch Shopify eine kostenlose Testphase anbietet, bietet sich der eigene Vergleich an.