Wo kann man online verkaufen

online verkaufen headerbild

Möchtest du regelmäßig online verkaufen, bietet sich ein eigener Webshop an. Denn mit einem eigenen Online Shop bist du als Verkäufer unabhängig von Plattformen. So kannst du dir am im Laufe der Zeit eine treue Kundschaft aufbauen. Vorausgesetzt natürlich, die Artikel, die du verkaufst sind interessant, haben einen wettbewerbsfähigen Preis und dein Shop bietet dem Kunden einen Mehrwert.

Einen Onlineshop erstellen ist jedoch mit einem hohen Aufwand verbunden. Gerade eCommerce Einsteiger bevorzugen deshalb andere Wege, online zu verkaufen. Auch wenn du nur deinen Keller ausräumst und online gebrauchtes verkaufen möchtest, wirst du hierfür in den seltensten Fällen einen eignen Webshop aufbauen wollen.

 

Online verkaufen ohne Shoponline verkaufen

In Deutschland gibt es eine Reihe von Möglichkeiten als Händler im Internet Geld zu verdienen, auch wenn du keinen eigenen Webshop betreibst. Die meisten der folgenden Beispiele sind sowohl für gelegentliche Privatverkäufe als auch für gewerbliche Händler geeignet.

Wie immer gibt es aber natürlich auch Ausnahmen. Die größeren Verkaufsplattformen wie Amazon, Otto und Home24 sind nichts für jemanden, der alte Schätzchen aus dem Keller loswerden will. Genauso ist Momox beispielsweise uninteressant für gewerbliche Händler, da die erzielten Verkaufspreise zu gering sind.

  • Verkaufsplattformen und Online Marktplätze: (Amazon, Ebay, Etsy, Real, Otto)
  • Digitale Anzeigenblätter: Ebay Kleinanzeigen, Kalaydo, Markt.de
  • Social Media: Facebook Marketplace, Instagram
  • Apps: Shpock, Kleiderkreisel
  • Ankaufportale: Momox, Zoxs, Clevertronic, Rebuy

Online Verkaufs Portale

online verkaufen Markt

Amazon: Zu Amazon als Verkaufsplattform muss man nicht viel sagen. Jeder, der online unterwegs ist, nutzt auch Amazon. Insofern ist Amazon die größte und mächtigste Verkaufsplattform für praktisch alle Arten von Waren. Für Konsumenten ist Amazon der Traum. Ob Amazon für Verkäufer eine gute Plattform ist, darüber gibt es durchaus geteilte Meinungen. Nirgendwo kannst du so schnell viel Umsatz machen, aber auch nirgendwo sonst bist du einer Plattform so sehr ausgeliefert. Geeignet ist Amazon für professionelle Händler und Hersteller.

Ebay: Auch Ebay als älteste Verkaufsplattform ist jedem bekannt. Anders als bei Amazon sind bei Ebay eher die Schnäppchenjäger unterwegs. Das heißt, hier verkaufst du über den Preis. Verkaufen kannst du alles, angefangen von Büchern, Handys, Tablets, Spielen, bis hin zu gebrauchter Kleidung. Dich als Verkäufer zu registrieren ist einfach, denn Zielgruppe sind nicht nur gewerbliche Verkäufer. Auch wenn du nur ab und an Gebrauchtes verkaufen möchtest, ist Ebay für dich gut geeignet. Aber auch für gewerbliche Händler ist Ebay ein guter Marktplatz und vor allem eine gute Ergänzung zum eigenen Onlineshop.

Etsy: Nachdem DaWanda seine Pforten geschlossen hat, ist Etsy der wichtigste Marktplatz, wenn du selbstgemachtes verkaufen willst. Geeignet ist der Anbieter aus New York in erster Linie für Verkäufer, die auch mit bescheidenen Umsätzen zufrieden sind.

Otto: Auch über Otto kannst du deine Ware verkaufen. Vorausgesetzt, du betreibst einen eigenen Onlineshop und hast ein Sortiment von mindestens 1.000 Artikeln. Die genauen Voraussetzungen, um über Otto zu verkaufen, findest du hier https://www.otto.market/join-otto-market

Real: Der Online Marktplatz von Real ist relativ neu. Entstanden ist er aus dem Zusammenschluss von Hitmeister und Real.  Geeignet ist er in erster Linie als Ergänzung , wenn du bereits einen eigenen Onlineshop betreibst.

 

Online verkaufen über Ankaufportale und per App

online verkaufen per app

Hast du keinen eigenen Webshop und möchtest nur ab und an etwas Gebrauchtes verkaufen, bieten sich diverse Apps und Ankaufportale an. Bei Ankaufportalen bekommst du normalerweise weniger Geld für deine gebrauchten Artikel, dafür ist die Abwicklung einfach und bequem.

Momox: Mit Momox ist es einfach gebrauchtes zu verkaufen. Momox ist ein Ankaufportal, für private Verkäufer. Du verkaufst zum Festpreis und siehst sofort, wieviel Geld du für deine gebrauchten Artikel bekommst. Der Preis für die Bequemlichkeit:  Du bekommst deutlich weniger Geld, als würdest du selber über Ebay verkaufen. Verkaufen kannst du über Momox Bücher, CDs, DVDs, Spiele und Kleidung. Wirklich interessant als Verkaufsplattform ist Momox eigentlich nur für Verkäufer, die keine Zeit haben selber zu verkaufen und denen es egal ist, wieviel Geld sie für ihre gebrauchten Sachen bekommen. Momox ist eher interessant, wenn man etwas günstig kaufen will. Den Momox Shop, in dem du Bücher gebraucht kaufen kannst, findest du unter Medimops.

Zoxs: Auch Zoxs ist eine Ankaufportal, bei dem du auch über eine App verkaufen kannst. Spezialisiert ist Zoxs anders als Momox auf Elektronik, wie Handys, Tablets, Computer, Kameras und Spiele. Beim Test von Chip ist Zoxs im Mai 2018 Testsieger geworden. Die Google Bewertungen sprechen eine andere Sprache, hier finden sich hauptsächlich negative Bewertungen von Verkäufern. Möchtest du bei Zoxs ein Gerät gebraucht kaufen, findest du diese unter buyzoxs.

Rebuy: Über Rebuy kannst du Bücher, Spiele, Konsolen, Videospiele, Handys, Tablets und weitere Elektronikartikel verkaufen. Wie bei Momox und Zoxs verkaufst du bei Rebuy zum Festpreis. Auf der Website oder per App ermittelst du den Preis für den Artikel, den du verkaufen willst, dann schickst du deine Artikel zu Rebuy und sobald die Ware eingetroffen und geprüft ist, erhältst du dein Geld. Die Artikel müssen also nicht erst verkauft werden, bevor du dein Geld bekommst.

Wirkaufens: Auf Elektronikartikel wie Handy, iPad und Digitalkamera ist das Portal Wirkaufens spezialisiert. Beim Verkauf über Wirkaufens beantwortest du online einige Fragen zum Handy oder Artikel, den du zum Verkauf anbieten willst. Verkaufen kannst du das Handy egal ob es neu, gebraucht oder defekt ist. 7 Tage nachdem das Gerät bei Wirkaufens eingegangen ist, bekommst du dein Geld. Zumdinest ist das das Versprechen von Wirkaufens. Möchtest du ein Gerät kaufen, das gebraucht ist, findest du den Shop von wirkaufens unter asgoodasnew.

Shpock: Anders als Wirkaufens, Momox, Zoxs und Rebuy ist Shpock kein Ankaufportal, sondern eine Flohmarkt  App. Kaufen und zum Verkauf anbieten kannst du bei Shpock Artikel deiner Wahl, egal ob Bücher oder dein gebrauchtes Handy. Der Verkauf ist einfach, jedoch mit mehr Aufwand verbunden als bei den Ankaufportalen. Du stellst deine Bücher, dein Handy oder ein anderes gebrauchtes Gerät ein und legst selber den Preis fest. Ein Kaufinteressent hat dann die Möglichkeit ein Angebot abzugeben. Erst wenn der Verkäufer das Angebot akzeptiert, kann der Interessent das Gerät kaufen.