Alternative zu Ebay finden, um online zu verkaufen

Was ist die beste Verkaufsplattform als Alternative zu Ebay?


Alternative zu Ebay
Die beste Alternative zu Ebay ist der eigene Onlineshop, denn hier kannst du anders als bei Ebay Kunden an dich binden. Doch natürlich gibt es auch andere Alternativen zu Ebay, über die wir hier sprechen wollen. Nach wie vor ist Ebay für viele Onlinehändler der Einstieg in den Onlinehandel.

Mittlerweile gibt es über 146.000 gewerbliche Händler  auf Ebay. Du kannst bei Ebay mit fast jedem Produkt deiner Wahl starten, verkaufst vielleicht zuerst gebrauchte Dinge aus deinem Keller und beginnst dann deinen Handel auf Ebay auszubauen. Doch nach einer gewissen Zeit, bist du mit Ebay alleine nicht mehr zufrieden und vielleicht suchst du deshalb jetzt eine sinnvolle Ebay Alternative. Möchtest du keinen eigenen Onlineshop erstellen, bietet sich natürlich Amazon als größte Verkaufsplattform im Internet an.

Auf Amazon verkaufen

Die größte Plattform um im Internet zu verkaufen ist ohne Frage Amazon. Die Community ist riesig, denn praktisch jeder Internet User besitzt auch ein Amazon Konto und ist damit einfach zu erreichen. Deshalb hat Amazon Ebay schon lange den Rang abgelaufen. Möchtest du im Internet schnell Geld verdienen, ist dies auf Amazon nach wie vor möglich, allerdings auch schon deutlich schwieriger als noch vor ein paar Jahren. Denn nicht nur die Zielgruppe, auch die Konkurrenz ist unendlich groß. Nachteil von Amazon sind die hohen Gebühren und die Abhängigkeit in die du dich dort. Denn so kundenfreundlich Amazon ist, Händlern gegenüber ist Amazon nicht immer nett.

Hood.de als Ebay Alternative gegründet

Rund 5 Jahre nach dem Start von Ebay wurde die Verkaufsplattform Hood im Jahr 2000 als direkte Ebay Alternative gegründet. Damals hat Ebay als Plattform den Markt dominiert und dies eifrig genutzt, um immer wieder die Gebühren anzuheben. Hood sollte eine Alternative zu Ebay werden, die den Händlern bessere Konditionen bot. Heute existiert Hood noch immer, gehört mittlerweile zu Karstadt, ist im Vergleich zu den großen Verkaufsplattformen Ebay und Amazon aber keine wirkliche Alternative um online Geld zu verdienen.

Allyouneed und Dawanda

Alternative zu Ebay

Dass Amazon und Ebay Alternativen es schwer haben, sieht man an Allyouneed und Dawanda. Obwohl hinter der Plattform der Riese DHL stand und damit eigentlich beste Voraussetzungen mitgebracht hat, um einen attraktiven Marktplatz zu gestalten, wurde Allyouneed im Jahr 2018 geschlossen. Genauso Dawanda. Die Verkaufsplattform, auf der selbstgemachte Artikel verkauft wurden, hat einige Monate nach Allyouneed für viele überraschend den Betrieb eingestellt. Damit wurden etliche Onlinehändler, die ihre Waren ausschließlich über Dawanda verkauft haben, mit ihrem Onlinegeschäft obdachlos. Es gab zwar die Möglichkeit mit dem Dawanda Shop zum amerikanischen Anbieter Etsy zu wechseln, doch die Begeisterung der Community hielt sich in Grenzen. Am Ende hat das Aus von Dawanda viele Händler eine Menge Geld gekostet.

Sugartrends, der Marktplatz für Fashionistas

Aus Köln kommt der Online Marktplatz Sugartrends, der kleinen Boutiquen und Modegeschäften eine Verkaufsplattform bietet. Interessant dürfte Sugartrends vor allem für Endverbraucher sein, die lieber bei kleinen Labels und Geschäften kaufen, als bei den Internetgiganten Ebay, Amazon und Zalando. Stöbern kann man bei Sugartrends in Läden aus ganz Deutschland, Österreich, New York, Barcelona, Tel Aviv und Florenz. Der Kauf ist abgesichert durch Trusted Shops. Für Händler ist Sugartrends wahrscheinlich keine wirkliche Alternative zu Amazon und Ebay, da Sugartrends nicht die Masse an Besuchern hat. Positiv für Händler ist jedoch, dass Sugartrends für den eigenen Onlineshop auf der Plattform keine monatlichen Gebühren verlangt. Die Händler zahlen nur wenn sie selber etwas verkaufen.

Die sinnvollste Ebay Alternative

Die meiner Meinung nach sinnvollste Alternative zu Ebay ist es, einen eigenen Webshop zu bauen. Dies lässt sich am einfachsten mit einem Anbieter wie Jimdo*, Shopify* oder Ecwid* realisieren. Damit ist man unabhängig von Plattformen und deren unkalkulierbaren Geschäftsspraktiken. Denn auch wenn der Betrieb der Plattform nicht plötzlich eingestellt wird, bist du als Händler, der sich komplett auf ein oder zwei Plattformen verlässt, schnell verlassen. Die Gebühren und die AGB können sich jederzeit ändern, so dass es schwierig wird zu einem rentablen Preis zu verkaufen. Auch Kontoschließungen durch den Plattform Anbieter kommen vor, wenn ein Händler sich tatsächlich oder auch nur vermeintlich nicht an die AGB hält. Damit ist dann Schluss für diesen Händler. Beim eigenen Shop hast du hier mehr Kontrolle, musst gerade zu Beginn jedoch deutlich mehr investieren als wenn du einfach nur über Ebay verkaufst.

Was, wenn du keinen Shop möchtest?

Die besten Alternativen zu Ebay und Amazon, wenn du keinen eigenen Onlineshop willst.

Online Shop als Ebay AlternativeDoch nicht jeder, der im Internet Waren verkaufen will, möchte einen eigenen Shop betreiben. Schließlich gibt es auch Semiprofessionelle Händler, die den besten Weg suchen, nur ab und an ein paar Angebote im Internet zum Verkauf anzubieten. Zu den meiner Meinung nach besten Alternativen für Gelegenheitsverkäufer gehören Seiten wie Kalaydo und Markt.de. Hier bietet sich eine sinnvolle Alternative zu Ebay Kleinanzeigen, die eher weniger für den professionellen Händler geeignet ist, sondern eher für den privaten Verkauf von gebrauchten Gegenständen.

Ohne Gebühren über die Facebook Community verkaufen

Auch die große Facebook Community bietet eine der besten Möglichkeiten für den Online Verkauf ganz ohne Gebühren. Hierzu stellst du deine Angebote im Marketplace ein und schon kannst du Geld verdienen. Daneben bieten regionale oder themenbezogene Gruppen teilweise die Möglichkeit Angebote einzustellen. So sparst du dir die Gebühren, die bei Ebay fällig wären. Dem Kaufinteressenten musst du lediglich eine Antwort schicken und kannst dann den Kauf mit ihm abwickeln. Geeignet ist diese Form des Onlinehandels aber in erster Linie für ein paar gelegentliche private Verkäufe. Da auf dem Marketplace eher günstige Dinge verkauft werden, ist es am besten den Facebook Marketplace wie einen Trödelmarkt zu betrachten. Zu den richtigen Ebay Alternativen gehört es nicht.

*Affiliatelink